Chatbox

Freitag, 10. Mai 2013

Benjamin Fulford Update 06.05.13 Netanyahu nach China zitiert, Säuberungen gegen die Kabale starten in Großbritannien


Eine der führenden Terroristen der Welt, der Satansanbeter und Massenmörder Benjamin Netanyahu von Israel wurde laut chinesischen Regierungsquellen nach China zitiert; dort wird er mit den Beweisen seiner Mittäterschaft bei der Nuklear- und Tsumami-Attacke gegen Japan am 11.03.2011 konfrontiert. Laut dem japanischen Militärgeheimdienst ist der Beweis ein abgehörtes Telefongespräch des damaligen japanischen Ministerpräsidenten Naoto Kan mit Netanyahu; der letztere drohte, alle japanischen Nuklearreaktioren zu zerstören, wenn Kan die japanische Regierung nicht anweise, die US-Regierungsschulden [gegenüber Japan] zu streichen. Im Gegenzug für das “Unter den Teppich kehren” dieses Vorfalls fordern die 180 Staaten um die BRICS-Gruppe die Beendigung jeder weiteren Kriegstreiberei im Nahen und Mittleren Osten. Der Einsatz von nuklearen Clusterbomben durch die Israelis gegen Syrien kurz vor der Abreise Netanjahus ist eine verächtliche Geste des Trotzes angesichts der weltweiten Razzia gegen die sabbatäische Mafia.

In einer damit in Verbindung stehenden Aktion hat die Kriminalitätskommission der britischen Polizei eine Untersuchung über die Vorfälle bei der Thames Valley Police, insbesondere gegen Sarah Thompson, eröffnet, wo es unter anderem um die Ermordung des britischen Biowaffen-Experten Dr. David Kelly geht. Dies ist Teil einer umfangreicheren polizeilichen Ermittlung gegen die Kabale, welche die britische Regierung dazu veranlaßte, am Krieg gegen den Irak teilzunehmen. Die Chefs des MI5, der  Anti-Terroreinheit der Londoner Stadtpolizei und der britischen Spezialstreitkräfte hätten alle ihre Posten verlassen, sagt eine Quelle des MI5. Auch einige Journalisten seien verhaftet worden. Viele glaubwürdige Zeugen (aus dem Militär) unterstützen die These, dass die britische Polizei in vielen Fällen außerhalb der Dienstvorschriften gehandelt habe, meint eine MI5-Quelle: “Der Schwerpunkt liegt nun bei internen Untersuchungen wegen Korruption in der Polizei und der Beamtenschaft.”

Die Position des Kabinettssekretärs Sir Jeremy Heywood, Chef des Beamtenapparates, steht ebenfalls im Fadenkreuz der Untersuchungen. Weiterhin wurde gegen den Ex-Premierminister Tony Blair ermittelt und er hat im Grunde gesungen wie ein Kanarienvogel. Blair hat bereits viele EU-Führer beschuldigt, Bestechungsgelder dafür genommen zu haben, dass die (nach der Sowjetunion modellierte) EU die Souveränität der europäischen Nationen nach und nach usurpieren konnte.

Das ist natürlich [nur] eine Vorbereitung für die Untersuchungen, die letztendlich die Drahtzieher des 911-Terrorangriffs und der Mind-Control-Attacken gegen die USA zur Verantwortung ziehen werden. Laut patriotischen Quellen aus dem Pentagon und der CIA rollen die Mühlen der Justiz  auf George Bush Junior, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz, Frank Carlucci, Michael Chertoff und die ganze faschistische Kabale zu, die nach den gefälschten Wahlen im Jahre 2000 die Kontrolle über die USA übernommen hatte.

Die Frage bleibt, wie tief und umfassend die gesamte Säuberungsaktion gegen die Hintermänner von 911, 311 (Japan) und vergleichbarer Ereignisse gehen wird. Der Fisch stinkt vom Kopf  und es stellt  für die Typen aus dem Militär und der Polizei ein Problem dar, gegen ihre Vorgesetzten vorzugehen, wo sie es doch gewohnt sind, deren Befehlen zu gehorchen.

Angesichts eines obersten Gerichtshofes, der bedroht und eingeschüchtert wurde, eines Kongresses und Senates, der größtenteils bestochen ist und eines Präsidenten, der eine Marionette darstellt, ist es keine realistische Option,  diese Organe gegen die faschistische Übernahme der USA einsetzen.

Soweit ich die Lage beurteilen kann, liegt die größte Hoffnung bei den Vereinigten Stabschefs im Pentagon, um die US-Republik wiederherzustellen und die Amerikaner zu befreien. Was man allerdings verstehen muss: Es wird keine Gerichtsverhandlung geben können, welche das Problem löst.

Wenn die Amerikaner befreit sein wollen, muss das Militär zeitweise die Schlüsselstellungen der Macht übernehmen. Sie müssen mit  Truppen gegen folgenden Orte vorgehen und diese übernehmen: Die Niederlassungen des  Federal Reserve Board, den Kongress, den Senat, das Weiße Haus, den Obersten Gerichtshof, das Justizministerium, das Department of Homeland Security, das FBI, die CIA, die NSA, die großen Medienhäuser und den Council on Foreign Relations.

Sobald dies geschehen ist, wird es einfach zu ermitteln sein, wer Mitglied bei der faschistischen Kabale ist: Folge dem Geld. Jedermann, der weit über seine Verhältnisse lebt und die Quelle seines Reichtums nicht erläutern kann, sollte vorerst vom Dienst suspendiert werden; danach wird ermittelt.

Außerdem besteht die Notwendigkeit, alle Personen mit der doppelten US-israelischen Staatsbürgerschaft aus allen Ämern zu entfernen. Man kann nur auf einer Hochzeit tanzen.

Die Leute aus dem Pentagon meinen richtigerweise, dass die Militärs nicht zum Regieren taugen. Das ist ihre Entschuldigung dafür, noch nicht tätig geworden zu sein. Aber es hat sich ebenso herausgestellt, dass sie dazu taugen, die Ordnung wiederherzustellen und danach in ihre Kasernen zurückzukehren.

Das Militär ist stolz darauf, seit der Gründung der USA niemals in die Regierungsgeschäfte eingegriffen zu haben. Allerdings müssen sie bedenken, dass niemals zuvor in der Geschichte der USA das Land auf hinterhältige Weise von einer fremden Macht übernommen worden ist.

Das führt uns natürlich wieder zu Israel. Israel wurde von Juden gegründet, die andere Juden ermordet haben, um sie aus ihrer europäischen Heimat zu vertreiben; dies war Teil eines kriminellen und verrückten Projektes, um uralte biblische Prophezeiungen in Erfüllung gehen zu lassen. Das klingt für uns Normalbüger unglaublich, aber die Geschichte verdeutlicht, dass genau dies abläuft. Deswegen gab es trotz aller “Friedensverhandlungen” in den letzten 50 Jahren keine Lösung für das Palästinenserproblem.

Frieden würde deren geplantes Armageddon verhindern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen